Die Reste der Altscharfeneck

Burg Altscharfeneck auf dem Ringelsberg wurde vor 1212 durch das Geschlecht der Scharfenberger, den Herren der „Münz“ des Volksmund, gegründet. Heinrich der Alte von Scharfenberg nannte sich ab diesem Datum auch von Scharfeneck. 1232 übergab er die Burg an seine Söhne Heinrich den Älteren und Heinrich den Jüngeren. Über die Geschichte dieser Burg gibt es viele Spekulationen, vor allem da die Burgen Alt- und Neuscharfeneck in den Quellen nicht unterschieden werden – zumeist ist von „Scharfeneck und irer zugehörde“ die Rede. Nach neueren Ausgrabungen auf Altscharfeneck darf spekuliert werden, dass die Burg nicht lange bestand. Es gibt keine Keramikfunde, die über das 13. Jahrhundert hinausreichen. Möglicherweise wurde Altscharfeneck schon gegen Ende des 13. Jahrhundert nach dem Bau von Neuscharfeneck aufgelassen und verfiel oder wurde abgerissen. Seit dem 15. Jahrhundert setzt sich in den Schriftquellen die Bezeichnung nach Alt- und Neuscharfeneck durch. Allerdings wurden hiermit die Burgbezirke benannt. Bis in das 18. Jahrhundert hinein wird nun Altscharfeneck mit dem Steigert bei Frankweiler, also dem ehemaligen Burgbezirk, gleichgesetzt. Von der Burg sind nur sehr geringe Reste erhalten, deren baugeschichtliche Zuordnung nicht möglich ist.